Recalbox-2

Recalbox – Eine Spielekonsole für den Retro-Gamer

California Games, Paperboy und Choplifter waren einige meiner ersten Spiele. Vor einigen Monaten habe ich meinen Raspberry Pi mit einem neuen System bestückt und lasse mich abends von meinen Kindheitserinnerungen einholen.

Retro-Gaming ist für mich pure Entspannung und Nostalgie. Sich noch einmal mit dem Paperboy auf den Weg machen oder durch die virtuelle Halfpipe zu rollen sind bei mir der Inbegriff von „noch einmal Kind sein“. In der Grundschule war ich eine Ausnahme, mein Vater brachte damals unseren ersten Computer nach Hause. Nachmittags durfte ich mit Freunden vor dem Rechner sitzen und mit Freunden spielen. Die Cherry-Tastatur mit hartem Anschlag und der Röhrenmonitor in Bernstein/Schwarz hatten irgendwie etwas magisches.

Der Wechsel auf die 16-Farben Grafik war ein wahnsinniger Schritt nach Vorne und die Spiele wurden komplexer. Galaxy Quest und Kings Quest waren noch komplett auf Englisch, also saß ich mit dem Duden Deutsch-Englisch vor dem Computer und versuchte die Rätsel zu lösen. Heutzutage würden die Spiele sicherlich kein Kind mehr vom iPad weglocken, damals war das für mich allerdings Spannung pur.

Der Raspberry kann viele dieser Spiele wieder aktivieren – natürlich gibt es auch diverse Emulatoren für den Computer, aber das ist doch etwas anderes. Mein Pi wurde also zur Retro-Konsole. Die Gamepads haben zwar die Optik und Haptik eines Controllers für die Playstation, mir ist das Spiel selbst jedoch viel wichtiger.

Meine Zutaten
Installation

Die Einrichtung ist absolut narrensicher. Das Betriebssystem kommt als ZIP-Datei und wird einfach entpackt, danach solltet ihr die SD-Karte auf FAT32 formatieren und anschließend den Inhalt vom entpackten Ordner auf die SD-Karte verschieben. Damit ist die Spielkonsole eigentlich schon fertig und eure recalbox übernimmt den Großteil der Arbeit.

  • Karte in den Raspberry Pi stecken
  • HDMI-Kabel an Pi und Fernseher einstecken
  • Tastatur und den oder die Controller anschließen
  • LAN-Kabel / WLAN-Adapter anschließen
  • Den Pi mit Strom versorgen

Die Installation läuft danach automatisch und installiert die benötigten Dateien. Bitte lasst dem Gerät ein wenig Zeit dafür, der Fortschrittsbalken wandert manchmal etwas langsamer.

Konfigurieren

Die Tastatur sollte sofort funktionieren und zur ersten Einrichtung ausreichen. Ich habe relativ zügig die Sprache gewechselt und die Controller angepasst. Die Tastaturbefehle sind nicht sonderlich intuitiv gewählt, daher eine kleine Liste der wichtigsten Tasten: Enter ist START, Leertaste ist SELECT, Q ist BACK, S ist OK.

Danach sollte eure neue Spielkonsole noch, falls ihr keine Vernetzung via Kabel nutzt, via WLAN eingebunden werden. Kurze Zeit später ist eure recalbox im Heimnetz sichtbar und ihr könnt die Spiele (ROMS) aufspielen.

Viel Spaß beim Zocken!

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »