Anker_SoundSyncDrive1

Mein persönlicher Problemlöser für Musik und Freisprechen im Auto

Nächstes Jahr ist es ein Youngtimer. Schon 19 Jahre wird der kleine Sportler dieses Jahr alt und man sieht ihm sein Alter dennoch nicht an, wenn ich hinter dem Lenkrad sitze leider schon. Die Technik ist nicht stehen geblieben und Kassettendecks und 6-fach CD-Wechsler sind noch immer sehr praktisch – nein, keine Ironie – aber eben nicht mehr wirklich zeitgemäß. Meine Lösung bislang bestand aus einem Kassettenadapter zum Musik einspielen und einer Freisprechvorrichtung hinter der Sonnenblende. Jetzt ist alles anders.

Meine persönliche Nachrüstung für ein moderneres Soundsystem im Auto erscheint sicherlich etwas rustikal, allerdings funktioniert es. Das Autoradio hat, wie sollte es anders sein, keinen 3,5mm Klinkenanschluss. Mein Fundus beherbergte jedoch noch eine funktionierende Stereobuchse und mit ein wenig Geduld hat das Kassettenadapter eine Geschlechtsumwandlung durchgeführt und funktioniert mit weiblichem 3,5mm Anschluss. (Männlich und weiblich kann man sich bei Kabelverbindungen übrigens sehr leicht merken. Steckverbindungen bei Kabeln sind wie Menschen…)

Ein USB-Adapter für den Zigarettenanzünder steckt ohnehin immer im Auto und so wird mein neuestes Spielzeug, der Anker SoundSync Drive mit Strom versorgt und beginnt sein Leben. Das kleine Gerät mit Bluetooth 4.0 ist relativ klein. Wenn ich mich richtig erinnere, dann waren 5 Mark Stücke vom Durchmesser her ähnlich. In der Bauhöhe trägt er etwas dicker auf und überragt die 100 Gramm Tafel Milkaschokolade um Haaresbreite. Durch das mattierte Gehäuse fällt es im Innenraum des sportlichen Bayern auch kaum auf.

Natürlich hätte ich auch einfach ein neues Autoradio einbauen können. Da wäre dann Bluetooth integriert, ein kleines Mikrofon irgendwo durch den Innenraum des Autos gezogen und der neueste Stand der Technik hielte Einzug.

Argumente dagegen gibt es allerdings auch:

  • Die Stecker und Anschlüsse müsste ich mit Adaptern versehen
  • Ein hochmodernes Autoradio sieht in einem Sportwagen aus der Zeit vor der Jahrtausendwende, so zumindest meine Meinung, nicht gut aus
  • Für etwa 20€ bekomme ich sonst keine Lösung mit dem Komfort, Look & Feel

Für jeden Autobesitzer ohne Freisprecheinrichtung oder Bluetooth im Autoradio ist der SoundSync Drive sicherlich eine gute Idee, ich bin jedenfalls sehr zufrieden. Die Bedienung ist absolut narrensicher und die akustische Qualität muss sich absolut nicht verstecken. Was will man mehr?

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »