Tom Clancy's The Division - 1

Die Beta zu Tom Clancy’s The Division

Selten habe ich mich so sehr auf ein Spiel gefreut und noch viel seltener durfte ich bei einer Beta dabei sein. Seit gestern ist The Division auf der Xbox One zu „testen“ und heute dürfen die Spieler auf PC und PS4 auch anfangen. Irgendwie wirkt The Division bereits sehr vertraut auf eine seltsame Art und Weise.

Für mich wirkt die Beta bereits schöner als das komplette Spiel von Destiny. Für den Fall, dass nun die Frage nach dem Sinn meiner Aussage im Raum steht: Ubisoft hat mit The Division, zumindest finden die einschlägigen Medien das sinnvoll, den großen Gegenspieler zu Destiny in den Ring geworfen. Was haben Destiny und Tom Clancy’s The Division gemein? Meines Erachtens nach gibt es eine Vielzahl an Überschneidungen, aber das ist schließlich nichts schlechtes. Beide Spiele haben Rollenspielcharakter (nein, keine Würfel und auch keine Nerds an einem Couchtisch) und sind eben doch als Shooter zu bezeichnen, beide spielen in der Zukunft und erlauben Gruppenbildung… Die große Unterscheidung der beiden Spiele sehe ich jedoch in einem Merkmal: Destiny spielt im Weltall und The Division in New York. Ich war noch an keinem der beiden Orte, habe zu New York allerdings eher einen Draht. Erst hatte ich überlegt, dass Destiny nichts in diesem Beitrag verloren hat. Die Fangemeinde ist allerdings groß genug und auch ich gehöre schließlich irgendwie dazu.

Die Beta gibt natürlich nur einen stark eingeschränkten Blick auf das Spiel frei, dafür hatte ich gestern bereits eine Menge Spaß. Die Karte ist bereits groß, wird allerdings zum offiziellen Launch noch „ein wenig“ größer gemacht. Bereits jetzt dauert es eine gewisse Zeit, wenn man die komplette Karte durchqueren möchte. An dieser Stelle möchte ich mich für die Schnellreise-Funktion bedanken.

Ein großer Faktor für meine Euphorie ist die Dark Zone, der Bereich für PVP & PVE in diesem Spiel. Alleine oder in der Gruppe kann man sich dort gegen andere Spieler oder vom Server gesteuerte Charaktere beweisen – am Ende winkt häufig genug eine Belohnung. Ich werde das Wochenende sicherlich noch dafür nutzen, um die eine oder andere Stunde in die chaotische Welt vom postapokalyptischen Manhattan einzutauchen. Bislang hat mich die Beta sehr neugierig auf mehr gemacht…

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »