Von Vorne

Anker SoundCore 2 – Ein Bluetoothlautsprecher mit unglaublichen Stärken

Bei mir war Weihnachten dieses Jahr etwas früher. Ich habe mir die Weihnachtsedition des Anker SoundCore 2 schenken lassen und muss meine Erfahrungen einfach teilen. Der Lautsprecher selbst hat ein sehr handliches, beinahe niedliches Format und ist mit seinen Abmessungen (17 x 4,6 x 5,7 cm) wahrlich kein Riese. Größentechnisch sind er und der deutlich teurere Mitbewerber Boom von UE ähnlich und die Lautstärke, Klangqualität und Akkuleistung ähneln einander sehr. Auch sind beide Boxen gegen Spritzwasser geschützt und daher für den Einsatz im Badezimmer absolut geeignet (Ich würde die beiden dennoch nicht mit in die Dusche oder Badewanne nehmen).

Da ich ein großer Fan von matten Oberflächen bin und sich schwarz jederzeit und überall gut verstauen lässt, bin ich froh über die samtartige Oberfläche aus hartem Kunststoff, der einer sehr harten Gummierung ähnelt. An der Unterseite sorgen vier Gummifüße für einen stabilen halt und dafür, dass der SoundCore 2 nicht verrutscht. Die Akkuleistung liegt weit über meinen Erwartungen und kann mich zwei komplette Arbeitstage mit Musik versorgen. Bei meinem persönlichen Klangtest mit unterschiedlichen Musikstücken, die die Bassleistung, Prägnanz der Höhen und den linearen Klang testen liegt Anker mit seinem neuesten Lautsprecher unglaublich gut. Die Tiefen klingen satt und kräftig, die Höhen klirren nicht und auch die kleinen Nuancen von Streichern sind präzise zu hören, einzig die Mitteltöne klingen gelegentlich etwas „matschig“ – mit der Betonung auf etwas.

Für mich sind diese Boxen eine Bereicherung, da der Echo Dot von Amazon seine Stärken eher in der künstlichen Intelligenz und weniger in der Musikqualität zeigt. Durch den SoundCore 2 kann ich diese Schwäche gänzlich ausgleichen. Jeder ambitionierte Musikhörer kann mit einem solchen Lautsprecher den Klang von kleinen Geräten schnell aufwerten und auch unterwegs Musik in hoher Qualität genießen.

Der SoundCore 2 hat mich persönlich überrascht, da ich ihm diese Leistung nicht zugetraut hätte… uneingeschränktes Lob an die Entwickler dieser kleinen Musikbox.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »