Lieferumfang

Anker PowerCore 10400

Ja, schon wieder eine Powerbank von Anker. Die zweite Generation vom Astro hat mich dieses Jahr beispielsweise auf die Gamescom begleitet und dafür gesorgt, dass Handy und Tablet tagsüber nicht der Saft ausging. Der PowerCore mini wurde mir freundlicherweise von Anker für Testzwecke zur Verfügung gestellt und begleitet mich aktuell zu Kundenterminen.Der PowerCore in der Größe meines Handtellers (ich habe relativ große Hände) ist für mich der perfekte Spagat bei ganztägigen „Ausflügen“ mit intensiver Handynutzung. Wenn mein Tablet mich begleitet, dann ist der Astro noch immer dabei.

Meine neueste Anschaffung begleitet mich jetzt seit einigen Tagen und macht noch immer diesen robusten Eindruck vom Auspacken. Die raue Oberfläche fühlt sich gut an und sorgt dafür, dass selbst mir die Powerbank nicht aus den Fingern rutscht. Anders als bei der Klavierlack-Optik vom Astro hat man hier auch nicht dauerhaft das Gefühl, dass die Fingerabdrücke sich ohne mein Zutun vermehren.

Der Füllstand des PowerCore wird über 4 blaue LEDs angezeigt, jede leuchtende LED entspricht einer etwa 25% Füllung. Geladen wird, wie immer, über Micro-USB (5 V / 2 A) und 2 Ausgänge USB-A liefern bis zu 3 Ampere Leistung. Jeder einzelne maximal 2,4 A. Mit 250 Gramm wiegt der „Kleine“ eine Menge und kann ein iPhone 5s im Dauergebrauch locker über den Tag retten oder 6x laden. Wie bei Anker üblich wird auch der PowerCore mit einem Micro-USB-Kabel und einer Transporttasche ausgeliefert.

Die knapp 18€ eine Powerbank finde ich absolut okay und Preis-/Leistungsverhältnis sehe ich als absolut gerechtfertigt.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »