Besetztlampenfeld

Sipgate will nicht lernen.

Am 22. März 2011 ging der Vorschlag mit Titel „Besetztlampenfeld für VoIP Telefon“ ein. Vor ziemlich genau 2 Jahren, am 30. März 2011, ging der erste Kommentar über einen Verbesserungsvorschlag auf dem Sipgate eigenen Feedback-Portal ein. Diese kleine Seite bietet Kunden und potenziellen Kunden die Möglichkeit zur konstruktiven Kritik.

Jeder angemeldete Nutzer hat die Möglichkeit zur Vergabe von bis zu 3 Stimmen je Projekt, bzw. Verbesserung. Sipgate schien sich von dieser Handhabe einen gewissen Einblick in die Wünsche der Kunden zu versprechen und gab den Kunden das gute Gefühl verstanden zu werden. Der eben genannte Vorschlag hat mittlerweile die Marke der 780 Stimmen überschritten. Zum Vergleich und vielleicht sogar besseren Verständnis sei gesagt, dass der danach beliebteste Vorschlag bei 376 Stimmen liegt.

Das Problem mit den Kunden ist einfach: Manche wollen nicht im Sinne des Unternehmens agieren, andere scheinen den Fokus auf dem Unternehmen „nicht so wichtige Punkte“ zu legen. Sipgate macht es sich leicht mit der Information und der Kritik. Auf die ewigen Anfragen seiner Kunden, in eben diesem Portal, kamen erst einmal keine Antworten, mittlerweile gibt es das zweite Feedback.

Ich vergaß gänzlich den Sinn dieses Verbesserungsvorschlages zu erläutern. Fast jeder kennt diese Lampen auf den Telefonen von irgendwelchen Firmen bei denen die Dame am Empfang mit Sicherheit sagen kann, dass der Kollege bereits auf der anderen Leitung telefoniert oder gar nicht im Haus ist. Diese Lämpchen nennen sich Besetztlampenfeld oder kurz BLF. Diese Funktion, so klein und unscheinbar sie scheint, kann einem das Leben drastisch erleichtern. Die Person an der Zentrale muss nicht jedes Mal einen Anruf in die entsprechende Abteilung machen oder sich im Terminkalender schlau machen, ein schlichter Blick auf diese Lampe genügt oft für weitere Informationen.

Innovationen und Kreativität sind an jeder Skulptur bis zu einem gewissen Punkt schön. Es ist der, an dem man bemerkt, dass das Fundament nicht richtig sitzt.

Den Vorschlag findet man hier 

UPDATE: Mittlerweile hat Sipgate die Funktion implementiert und der breiten Masse zugänglich gemacht. Einziger Wermutstropfen: Es kostet wieder einmal Geld.

Bildquelle: sipgate

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »