mxl_laenge

Mein Kleines Schwarzes und mein großes Schwarzes (MXL vs. AKG)

Es gibt nicht das perfekte Mikrofon. Für jeden Zweck kann ein anderes optimal sein und selbst für Studioaufnahmen habe ich zwei unterschiedliche Aufnahmen. Das eine klingt absolut klar und durchdringend, das andere hebt die Tiefen mehr hervor und lässt mich, zumindest glaube ich das, älter erscheinen.

Ich will nicht auf die einzelnen Kurven eingehen und die Linearität des einen vor die basslastige Kurve stellen; beide Mikrofone haben Vor- und Nachteile, jedes für seinen eigenen Zweck. Meine Großmembrane sind keine Investitionen wie ein Brauner oder ein gutes Neumann. Nicht einmal Shure oder Sennheiser stehen auf den beiden. Ein schlichtes AKG und ein MXL nehmen meine Stimme auf.

Leider hat mich die Lackierung des MXL immer irgendwie gestört. Ein Mikrofon darf für mich nicht weiß sein. Meinetwegen darf es silbern, golden oder bestenfalls schwarz sein; ich lasse mich auch rot, blau oder grün gefallen, aber weiß?

Kurzerhand habe ich in der Sandstrahlkabine den Lack abgeblasen und war mit dem Ergebnis schon besser zufrieden: Messing! Gealtert hätte das sicherlich auch schon gut ausgesehen… Meine erste Überlegung war ein schlichtes Clearcoating, dann wäre die Alterung allerdings nicht möglich gewesen. Nächste Überlegung: Die gute alte Sprühdose. Ich durfte glücklicherweise darauf verzichten und habe die beiden Teile zu einem Pulverbeschichter aus der Gegend gebracht. Verdammt günstig und echt schick ist es geworden.

Ein paar Bilder von meinen beiden Schätzchen und den Link zum Pulverbeschichter meines Vertrauens will ich euch natürlich nicht verheimlichen.
Proft Pulverbeschichtung oder auf Facebook

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »