Mein Kleines Schwarzes und mein großes Schwarzes (MXL vs. AKG)

Es gibt nicht das perfekte Mikrofon. Für jeden Zweck kann ein anderes optimal sein und selbst für Studioaufnahmen habe ich zwei unterschiedliche Aufnahmen. Das eine klingt absolut klar und durchdringend, das andere hebt die Tiefen mehr hervor und lässt mich, zumindest glaube ich das, älter erscheinen.

Ich will nicht auf die einzelnen Kurven eingehen und die Linearität des einen vor die basslastige Kurve stellen; beide Mikrofone haben Vor- und Nachteile, jedes für seinen eigenen Zweck. Meine Großmembrane sind keine Investitionen wie ein Brauner oder ein gutes Neumann. Nicht einmal Shure oder Sennheiser stehen auf den beiden. Ein schlichtes AKG und ein MXL nehmen meine Stimme auf.

Leider hat mich die Lackierung des MXL immer irgendwie gestört. Ein Mikrofon darf für mich nicht weiß sein. Meinetwegen darf es silbern, golden oder bestenfalls schwarz sein; ich lasse mich auch rot, blau oder grün gefallen, aber weiß?

Kurzerhand habe ich in der Sandstrahlkabine den Lack abgeblasen und war mit dem Ergebnis schon besser zufrieden: Messing! Gealtert hätte das sicherlich auch schon gut ausgesehen… Meine erste Überlegung war ein schlichtes Clearcoating, dann wäre die Alterung allerdings nicht möglich gewesen. Nächste Überlegung: Die gute alte Sprühdose. Ich durfte glücklicherweise darauf verzichten und habe die beiden Teile zu einem Pulverbeschichter aus der Gegend gebracht. Verdammt günstig und echt schick ist es geworden.

Ein paar Bilder von meinen beiden Schätzchen und den Link zum Pulverbeschichter meines Vertrauens will ich euch natürlich nicht verheimlichen.
Proft Pulverbeschichtung oder auf Facebook

Gib deinen Senf dazu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.