2016-08-17 15.48.06

Die Gamescom 2016

Die Gamescom ist ein fester Termin in meinem Kalender und natürlich habe ich mir auch dieses Jahr wieder zwei Tage die Spielemesse nicht entgehen lassen. Der körperliche Stress und die Strapazen für die Stimme sind natürlich gegeben, dennoch macht es immer wieder Spaß, wenn man ein Spiel bereits vor dem offiziellen Erscheinungsdatum testen darf.Dieses Jahr steht, wenn man den Medien glauben darf, voll im Zeichen von VR. Natürlich sind die 3D-Brillen Occulus Rift oder Playstation VR nicht günstig, der Test an den jeweiligen Ständen bringt allerdings schon einen klaren Einblick in die Zukunft des Gamings. Das, meiner Meinung nach, eher unspektakuläre Robinson führt einen dabei durch eine prähistorische Umgebung mit Dinosauriern, die allerdings ziemlich realistisch wirken. Die ersten 10 Sekunden einer eventuell auftretenden Schwindelattacke kann man dabei getrost über sich ergehen lassen.

Weitaus intensiver und spannender ist das Erlebnis bei Eagle Flight. Man steuert in diesem Spiel einen Vogel, sei es nun Adler oder Eule, und hat ein ziemlich stark bewachsenes Paris unter und um sich. Die Steuerung geht unglaublich einfach von der Hand und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist auch ein schneller Flug durch Bäume und Häuserschluchten nicht sonderlich schwierig. Mir persönlich hat eben dieses intuitive Flugerlebnis riesigen Spaß gemacht.

Neben den Neuheiten haben auch die üblichen Verdächtigen ihre Stände auf der Gamescom aufgebaut. EA lässt Battlefield 1, Titanfall 2 und FIFA 17 auf die Massen los und Microsoft hat Gears of War 4 & Forza Horizon 3 im Gepäck. Bei Ubisoft geben sich Watch Dogs 2, For Honor, Steep, Star Trek Bridge Crew und Eagle Flight die Ehre.

Den Großteil der Titel habe ich mir angeschaut und, sofern überhaupt möglich, auch angespielt. Überzeugt haben mich alle und ich kann behaupten, dass einige großartige Spiele nur noch darauf warten, dass wir uns die Finger wund spielen.

Teile diesen Beitrag

Menü schließen