2016-03-15 13.18.38

Anker PowerLine+ Lightning

In seltenen Fällen benötigt man ein längeres Ladekabel mit der Fähigkeit das Handy trotzdem „zu beladen“. Bislang habe ich häufig eher kürzere Ladekabel von 30cm oder 90cm (das ist das klassische Maß von Ladekabeln) Länge bevorzugt und bin damit sehr gut gefahren. Für die entspannte Ladung auf dem Sofa ist etwas mehr Bewegungsfreiheit allerdings Gold wert.Man weiß immer erst, dass man etwas verpasst hat, wenn man eine Änderung durchlebt. Mein neues Ladekabel bietet mir genau diese unerwartete Änderung und hat mich bereits beim Auspacken verzaubert. Der unscheinbare Karton im für Anker typischen Design war diesmal zwar nicht ungewöhnlich, dafür hatte der Inhalt es bereits in sich. Die Klappe geöffnet und schon sieht man den Unterschied in dem eher eleganten Erscheinungsbild. Ein Stückchen bedrucktes Seidenpapier umfasst die Hülle aus einem festen Filz sehr ähnlichen Stoff. Mit Magneten wird diese Tasche zusammengehalten und lässt sich relativ leicht öffnen. Das Kabel selbst wird in einer Kabelschlaufe aus Klettband fest in Position gehalten und macht, dank der festen Ummantelung aus Kevlar und Nylon, einen sehr robusten Eindruck. Dezent ist auch die gewählte Farbe nicht, das Rot leuchtet förmlich und ist auch im Dunkeln sehr gut zu sehen.

Da ich meine Accessoires für meine diversen Gerätschaften vielfach von Anker beziehe, bin ich von der diesmal gesteigerten Qualität absolut angetan. Für Reisen bietet die mitgelieferte Tasche sicherlich einen eklatanten Vorteil in der sicheren Aufbewahrung und das knallige Rot macht eine Suche im Rucksack überflüssig. Dank des 1,8 Meter langen Kabels kann man die Powerbank getrost im Rucksack lassen und das Handy dennoch in der Hosentasche verstauen. Im Vergleich zum Originalkabel von Apple ist auch dieses Kabel wieder etwas dicker, wahrscheinlich sogar viel robuster.

Die erste Woche mit dem Kabel ist nun rum und der Alltagstest ist am Schreibtisch, auf dem Sofa und draußen absolut positiv ausgefallen. Für jeden Besitzer eines iPhones oder iPads bietet das Kabel ausreichende Länge und Ladeleistung.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Technik

Eine neue Ladestation am Bett

Im Mai 2015 habe ich mein erstes Gerät von Anker bestellt. Der PowerPort 6 war damals ein Vorreiter in Bezug auf Ladezeit und Spannungsoptimierung. Mir war schon damals wichtig, dass ich im meine Geräte im Büro stets sicher und schnell geladen werden und somit für den Einsatz bereit sind. In der Zwischenzeit haben einige Netzteile mit einem bis drei USB-Ports die Sammlung komplettiert und sind in meinen Rucksäcken und Reisetaschen quasi als Dauerinventar zu bezeichnen. Mein PowerPort mit 6 USB-Anschlüssen ist zwar noch immer im Einsatz und lädt weiterhin die Geräte am Schreibtisch, doch die Batterie an ladefähigen Gerätschaften wächst

Weiter »
Technik

Eine DashCam im Auto

Anker hat seit geraumer Zeit einige neue Marken erschaffen und bietet nun nicht mehr ausschließlich Zubehör für Smartphones und Computer an. Mit den neuen Marken eufy, augenscheinlich der Sparte für Smart Home Lösungen, ZOLO, eine Premiummarke für Lautsprecher und Headsets, NEBULA, die Marke für tragbare Beamer und Projektoren, und ROAV, dem neuen Player für Produkte im Automotive Segment, hat sich das Sortiment rapide vergrößert. Anker hat mich gefragt, ob ich Lust hätte die ROAV DashCam C2 zu testen und da ich ohnehin in den Urlaub wollte, habe ich das kleine Leichtgewicht mitgenommen. Auf dem kleinen Display ist ausreichend Platz für

Weiter »
Technik

Mein neues Powerline+ II Lightning Kabel

Ja, ich habe einen hohen Anspruch an die Produkte, die ich nutze… Seit einigen Jahren setze ich daher in vielen Bereichen auf Anker. Ich kann und darf mich sicherlich als Fan bezeichnen und wurde bislang nicht enttäuscht. Ein einziges Produkt kam defekt an und wurde anstandslos sofort ersetzt. Vor einigen Tagen kam mein neuestes Teil bei mir zuhause an. Sicherlich sind Kabel nicht die High Society, wenn man an Technik denkt. Kopfhörer, Lautsprecher oder neue Produkte mit IoT (Internet of Things) an Board gehören da definitiv eher zu den Kandidaten. Mir ist bei Ladekabeln für meine Endgeräte allerdings schon so

Weiter »